Monat: Mai 2021

Neophyteneinsatz: Berufkraut

Unterstützung gesucht:
An schönster Lage am Rotsee, inmitten blühender Wiesen bei zirpenden Grillen und luftigem Himmel, frischer Luft zugunsten unserer Natur arbeiten für ein bis zwei Stunden?
 
Wir stechen Berufkraut, einen Neophyten, der eine vorjährige angelegte Wiese zu überwuchern droht (siehe früheren Blog-Beitrag)
 
Hast du Zeit, morgen, übermorgen oder in den nächsten 1-2 Wochen, dann melde dich gerne über unser Kontaktformular.
 
In der Luzerner Zeitung vom 27.05.2021 Bericht über unseren Einsatz: Kampf gegen Problempflanzen
 

    Wer auf seinem privaten Grundstück Neophyten entfernt, kann diese kostenlos in einem sogenannten Neophytensack entsorgen: Neophytensack

    In Ebikon ist dieser ab 27. Mai am Empfang Bevölkerungsdienste erhältlich.

    Allgemeine Informationen zu Neophyten: Neophyten

    Informationen und Bilder zu Berufkraut: Berufkraut

     

    Guter grüner Geist

    Heute hat ein guter grüner Geist von Äbike grünt eine ganze Wagenladung voll Unkraut aus der Ruderalfläche vor dem Gemeindehaus gezupft. Hier ein paar Eindrucke von dem, was zur Zeit dort diese Fläche verschönt:

    Rettungsinseln für Wildbienen

    Wirklich nur ausnahmsweise wird hier ein Bericht eines Grossverteilers veröffentlicht, weil das Produkt wirklich zu empfehlen ist und aktuell der richtige Zeitpunkt, um diese Pflanzziegel mit Wildpflanzen bei sich aufzustellen oder einzupflanzen. Lest selbst: Pflanzenziegel

    Fertig zum Einzug: Wildbienen willkommen!

    Zufall? Am Weltbienentag wurde das „Insektenhotel“, das bereits ein neues Dach erhalten hatte, noch mit unzähligen Angeboten für den Nistbau für Wildbienen ergänzt: Schilfröhrchen, Bambusstücke, alle sorgfältig bearbeitet, damit sich die Bienen nicht mit ihren Flügeln verletzen. Ringsum blüht es schön auf der Ruderalfläche am Feldmattschulhaus. Nun können die Bienen heranfliegen. Es hat sogar Lehm als Material für den Nestbau dort:

    Ich traf dort ein paar Kinder vom gegenüberliegenden Höfli-Schulhaus, die mir unbedingt ihre selbstbemalten Hochbeete zeigen wollten, in denen sie Gemüse ziehen. Hier sind sie, wunderschön:

    Was wir sonst noch tun…

    Ausser unseren Einsätzen mit euch, den freiwilligen Helfern von Äbike grünt, sind wir mehr und mehr dabei, uns auch in anderen Bereichen einzubringen.

    So haben beispielsweise Monika und ich jeweils zwei Nachmittage Zweitklässler vom Schulhaus Feldmatt dabei unterstützt, das mit der Zeit fast unbrauchbar gewordenen Insektenhotel wieder aufzufrischen. Zunächst wurde alles entrümpelt. Das Dach wurde mit Biberschwanzziegeln benagelt und beklebt, was recht klebrig und nicht so ganz einfach war. Mehrere Kästen wurden mit Lehm befüllt, der als Nistmaterial für Wildbienen dienen soll.

    In der umgebenden Ruderalfläche wurden Stauden gepflanzt und Wildblumensamen gestreut.

    Noch ist nicht alles abgeschlossen: viele Schilfhalme und Bambusröhrchen warten noch darauf, zu Nisthilfen angeordnet zu werden, die dann im Haus für die Wildbienen ihren Platz finden sollen.

    So sind wir alle, Kinder und Erwachsene, sehr neugierig darauf, ob und wer dann in unter diesem schönen Dach einziehen wird….

    Wieder wurde „entsteint“ in Ebikon:

    Nach mehreren kalten Regentagen hatten wir heute richtig Glück mit dem Wetter: ideal zum Pflanzen!

    Auf zwei Strassenverengungen in der Rischstrasse hatte zuvor der Werkdienst den Schotter abgeräumt und stattdessen einen stark abgemagerten Boden ausgebracht, in dem sich Wildpflanzen wohlfühlen. Mit einer Freiwilligentruppe unseres Vereins ging die Arbeit schnell von der Hand, das Austopfen und Einpflanzen machte riesig Spass! In die Mitte wurde jeweils noch ein Wildstrauch gesetzt, ein „Schneeball“.

    Schon bald, im Juni, folgt eine weitere solche Aktion. Wer mitmachen will, darf sich gerne bei uns melden für den Freiwilligen-Pool.

    Zuvor wird es aber auch noch ein anderes Event geben: wir bieten einen Abendspaziergang an am 27. Mai 2021 im Rahmen des Festivals der Natur https://festivaldernatur.ch/veranstalter Anmeldung nur über diese Website, ab sofort, Teilnehmerzahl begrenzt.