Tier des Monats: Februar

Hallo, darf ich mich vorstellen?

Ich bin die Löffelente – ein regelmässiger, aber nicht häufiger Wintergast am Rotsee. Meistens treffe ich im Laufe des Novembers ein. Am Rotsee halte ich mich am liebsten an den beiden Seeenden auf. Im Vergleich mit anderen Gründelentenarten habe ich einen sehr breiten Schnabel. Daher kommt auch mein Name. Meine Nahrung filtere ich am liebsten mit meinem dafür prädestinierten Schnabel an der Wasseroberfläche ab. Ich bin etwas kleiner als die Stockente und habe einen kurzen Hals. Mein Weibchen ist wie alle Entenweibchen unscheinbar bräunlich gesprenkelt gefärbt. Manchmal kann man den grünen Spiegeln in ihren Flügeln erkennen. Im Prachtkleid, welches ich jetzt trage, bin ich mit meinem grünen Kopf, meiner weissen Brust und den kastanienbraunen Flanken eigentlich unverwechselbar. Ab März machen wir uns wieder auf den langen Weg zurück ins Brutgebiet. Mein Hauptverbreitungsgebiet liegt in Nordosteuropa, wo ich am liebsten an flachen, nährstoffreichen Gewässern mit viel Vegetation oder in Sumpfgebieten mit freien Wasserflächen brüte.

Sehen wir uns am Rotsee? Ich freue mich.

Die Löffelente

Bildrechte: Matthias Mader